Historie:

 

Die Geschichte der Kindertagesstätte „Lummerland“ spiegelt die gesellschaftliche Fortentwicklung der außerhäuslichen Kinderbetreuung eines halben Jahrhunderts wider.
Bereits 1959 wurde die Einrichtung erbaut und schon damals lag die Trägerschaft in kirchlicher Hand: Die Ordensgemeinschaft „Töchter vom Heiligen Kreuz“ richtete an der Forstmannstraße drei Kindergarten- und eine Hortgruppe ein. 13 Jahre später, im Jahr 1972, wurde aus der Hortgruppe eine große altersgemischte Gruppe, die 10 Kindergarten-Tageskinder und 10 Hortkinder beherbergte. 1987 wurde aus dem Kindergarten eine Kindertagesstätte, vier Jahre später übernahm die katholische Kirchengemeinde St. Ludgerus die Trägerschaft.
Die 90er Jahre brachten eine Rundum-Erneuerung: Der neue Träger modernisierte Anfang der 90er Jahre die gesamte Einrichtung – zunächst die Außenanlagen (1992-1993), dann die Räumlichkeiten im Inneren des Gebäudes (1993-1994).

Zum 40jährigen Bestehen im Jahr 1999 bekam die Tageseinrichtung auch einen neuen Namen: Sie wurde auf den Namen „Lummerland“ getauft. Seit Mai 2001 konnte pro Gruppe drei weiteren Kindern ein Tagesplatz angeboten werden, so dass nun 19 Tageskinder und 10 Hortkinder das „Lummerland“ besuchen konnten.
Seit August 2005 bieten wir in einer Gruppe die Blocköffnungszeit von 7:15-14:15 Uhr an. Im August 2007 wurde die Finanzierung der Hortplätze eingestellt, da diese Kinder nun die Möglichkeit hatten, die offenen Ganztagsschulen zu besuchen. Am 1. August 2007 ging die Kindertagesstätte in die Trägerschaft des KiTa Zweckverbands über.

© 2019 Katholische KiTa Lummerland St. Ludgerus in Essen-Werden